nt="yMnd0QvLvxlN_Qmxdvfh4LwV5dHoDFNhGsitYIMKwE4" />

Wer ist GUSTAV?

GUSTAV ist ein im Oktober 2018 gegründeter Verein im Nürnberger Nibelungenviertel. Die Mitglieder haben eines gemeinsam:
Sie lieben die Südstadt, leben gerne hier links und rechts der Wodanstraße, die mit ihren breiten Gehsteigen, alten Bäumen, denkmalgeschützten Hausfassaden, Läden und Restaurants noch mehr als bisher Teil eines urbanen, lebenswerten, vielfältigen Stadtteils werden soll – ein Ort, an dem viele Ziele verwirklicht werden können. Dafür setzen sich die ehrenamtlich Tätigen ein.










Was will GUSTAV?

Kommunikation
„Unsere Straße wird zum Dorf“
GUSTAV möchte einen Treffpunkt schaffen, wo man unkompliziert miteinander ins Gespräch kommen kann. Er möchte Plattform sein, um im Sinne bürgerlichen Engagements Stadtteilprojekte anzustoßen und Gleichgesinnte hierfür zu finden. 
GUSTAV ist offen für alle (selbst Nordstadt oder Gostenhof 😉), die zu einem toleranten, friedlichen, vielfältigen und kreativen Leben im Stadtteil beitragen möchten. 



Kultur
GUSTAV will ein Forum sein, um das kulturelle Leben im Stadtteil zu bereichern. 
An der Programmgestaltung sollen die Bewohner aktiv mitwirken. Neben der etablierten Kultur  (Meistersingerhalle, neuer Konzertsaal am Luitpoldhain) sollen freie, kirchliche und städtische Angebote  durch GUSTAV verstärkt werden. 


Soziales
GUSTAV möchte den sozialen Zusammenhalt im Stadtteil stärken.
Durch psychische Belastungen kann man schnell in die soziale Isolation geraten.
So entstand die Idee, einen Ort zu schaffen, an dem psychisch Belastete wieder einen Schritt in den Alltag wagen können und Unterstützung dabei erhalten. 
Aber auch Alter, Arbeitslosigkeit, Migration und andere Brüche in der persönlichen Biografie können dazu führen, sich einen wohnortnahen Platz zu wünschen, an dem man sich aufgehoben und akzeptiert fühlt.


GUSTAV und KriemHilde

Dass der Verein starten konnte, ist vor allem Johannes Schwarz von „Hildes Backwut“ und seinen Leuten, besonders Ahmet Demir, zu verdanken, denn sie 

EHRENGUSTAV für Johannes und Ahmet


  • stellen GUSTAV die Räume der „KriemHilde“ am Sonntag zur Verfügung und bieten GUSTAV damit eine Heimat!
  • hatten in Zeiten eigener extremster Arbeitsbelastung, die die Eröffnung ihres zweiten Ladens, der „Kriemhildes Backwut“, mit sich brachte, immer Zeit und ein offenes Ohr für den Verein und  stehen GUSTAV nach wie vor mit Beratung und Unterstützung geduldig und fachkundig zur Verfügung!
  • beliefern GUSTAV nun sonntags mit frischen Backwaren, damit diese für Vereinszwecke verkauft werden können!
  • geben das beste Beispiel, wie GUSTAV sein will: als Gemeinschaft den Stadtteil zu bereichern.

In diesem Sinne: GUSTAV soll wachsen. Tragen Sie dazu bei – werden Sie GUSTAV!



Wie alles anfing

Ende Oktober 2018 war es endlich soweit. Die Ehrenamtlichen hatten die Preise für Croissants, Brezen und Brötchen verinnerlicht; wussten, wie man die Kaffeemaschine bedient, Schokohörnchen schokoliert und konnten sogar einen Kirschstreuselkuchen von einer Käsesahne unterscheiden. GUSTAV konnte eröffnen! Am Sonntag freiwillig arbeiten? Aber sicher, denn dank eines freundlichen Publikums und eines motivierten Teams wurde der Eröffnungstag zu einem vollen Erfolg. Besonders erfreulich ist der große Zuspruch von Menschen aus dem Stadtteil, die sich gern bei GUSTAV einbringen wollen, sei es als Helfer, als Mitglied oder auch, um unser Programmangebot künftig zu bereichern. Origami, Vorträge über Charlie Chaplin, Thomas Mann; Berichte über die Ausbildung zur Hospizhelferin, Achtsamkeits-Seminar oder die Arbeit von Pulse of Europe zeigen nur einen kleinen Teil des Spektrums, was die Anwohner links und rechts der Wodanstraße beisteuern wollen. Und wenn es jetzt noch jemanden gibt, der/die Akkordeon spielt, dann könnte eines Sonntags ein herrliches GUSTAV-Quartett aufspielen. Wer also etwas zum Programm beitragen möchte, bitte Mail an info@gustav-ev.de.







 


GUSTAV in der Südstadt
   Kommunikation, Kultur und Soziales   
Email
Info